Knallig und plüschig: Celosien bilden ungewöhnliche Blüten

Farbenfroh und immer beliebter: Die Celosie gehört zu den neuen Trends auf dem Pflanzenmarkt. Das Gewächs stammt ursprünglich aus Afrika und Asien und hat eine lang Blütezeit.


Celosien bilden auffällige Blüten. Sie eignen sich fürs Haus, für den Balkon und das Beet. Foto: GMH/LV-NRW/dpa-tmn

Diese Pflanze ist ganz und gar ungewöhnlich: Die Celosie bildet leuchtend pinkfarbene, purpurne oder gelbe Blüten, die spitz zulaufen. Und dabei sind sie so plüschig, dass sie an Federboas erinnern. Bekannt ist die Gattung auch unter dem Namen Brandschopf.

Ab etwa Ende Juni finden sich die Pflanzen für Fensterbank, Balkon oder Beet in Blumenläden und Gartencentern, erklärt der Landesverband Gartenbau NRW. Noch handele es sich um wenig bekannte Pflanzen, die aber etwa durch die Verwendung in Gestecken durch Floristen immer beliebter werden. Die Pflanzen erblühen bis in den Herbst hinein - bis zu den ersten Frosttagen.

Celosien gehören zu den Amaranth-Gewächsen. Im tropischen Teil Afrikas und Asiens wird sie als Gemüsepflanze kultiviert. Junge Stiele und Blätter werden wie Spinat zubereitet.

Garten

Kopf ab: Was Rosenkohl-Röschen gut tut

Der Rosenkohl mag es lieber ohne seinen Kopf: Wer eine Ernte für Mitte November plant, sollte den Röschen des Kohls die Endknospe abbrechen, um ein besseres Wachstum zu fördern.

Sehr schnell zum grünen Garten: Gestalten mit Turbopflanzen

Wenn die Wärme mal Einzug gehalten hat, soll bitte auch der Garten prächtig grün werden. Lücken im Beet sollen sich schnell schließen, alles muss erblühen. Und zwar zack, zack! Di...

Made frisst Ernte weg: Leimfallen in Kirschbäume hängen

Wenn die Kirschen an den Bäumen sich von gelb nach gelbrot verfärben, schwirren sie aus: Kirschfruchtfliegen legen dann ihre Eier direkt in die Früchte. Die daraus schlüpfenden Larven ...

Eine Hacke hilft: Samenunkräuter zerstören

Vogelmiere, Wegerich, Wolfsmilch: Das sind Samenunkräuter. Sie lassen sich im Garten relativ leicht bekämpfen. Anders steht es mit Hahnenfuß, Ampfer oder Brennnessel.

Was der Japan-Knöterich im Garten anrichtet

Mein Haus, mein Garten, mein Reich: Hobbygärtner kümmert erstmal nur das, was auf ihrem Grundstück wächst. So manche Pflanze aber gefährdet durch ihre Verbreitung die Na...

Wurzelnackte Pflanzen: Gehölz nach Kauf direkt einpflanzen

Wer in der Gärtnerei eine wurzelnackte Pflanze kauft, sollte ein paar Dinge beachten. Denn Zeit und Standort sind wichtig, damit sich die Pflanze später richtig wohlfühlt.

Bauerngärten bedienen die neue Landlust

Schön, farbenfroh, tierreich und sogar nützlich: Der Bauerngarten ist für viele das Sinnbild eines perfekten Gartens. Das Arrangement mit ländlichem Flair folgt eigentlich keinen ...

Rasenmähen an Sonn- und Feiertagen nicht erlaubt

Das Rasenmähen ist für viele eine lästige Angelegenheit, die auch gerne mal hinausgezögert wird. Allerdings sollte man es nicht ans Ende der Woche schieben.

Hexenringe im Gras: Hüte vor dem Rasenmähen entfernen

Der Rasen im Garten ist zwar widerstandfähig, kann jedoch auch von schädlichen Pilzen befallen werden. Dann können sogenannte «Hexenringe» auftauchen. Mit ein paar Gärtnerkniffs kann m...

Wie Nachbarn Auseinandersetzungen vermeiden

Manchmal markiert der Gartenzaun nicht nur die Grundstücksgrenze, sondern auch eine Streitlinie. Mitunter tragen Nachbarn dort lautstarke Wortgefechte aus. Damit es nicht so weit kommt...

Meine Favoriten

Meine Favoriten
Hier finden Sie Ihre Lieblingsorte. Klicken Sie auf + Meine Favorit, um ein ausgewähltes Objekt zu Ihren Favoriten hinzuzufügen. Sie müssen eingeloggt hierfür sein.