Pflanzenmesse in Essen: Harte Zeiten für Topfpflanzen

Der neue Rasenmäher und die gemütlichen Outdoormöbel stehen derzeit ganz oben auf den Wunschlisten vieler Garten- und Balkonfreunde. Lebendes Grün wie Topfpflanzen ist dagegen weniger gefragt. Die grüne Branche trifft sich in Essen zur Pflanzenmesse IPM.

Schwere Zeiten für Usambaraveilchen, Begonie & Co.: Während die grüne Branche im vergangenen Jahr weiter wachsen konnte, ging der Absatz von Topfpflanzen deutlich zurück.

Vor allem Zimmerpflanzen müssen derzeit nach Beobachtungen der Branche um ihren angestammten Platz auf den Fensterbänken bangen. Ein deutliches Plus konnten dagegen die Anbieter von Garten- und Balkonmöbeln verbuchen. Daneben sei Zubehör für das grüne Wohnzimmer wie Sonnenschutz ebenso gefragt wie neue Gartenmaschinen, berichtete der true (IVG).

Das Thema «Zimmergarten» sei nicht mehr so modern wie noch vor einigen Jahren, berichteten die IVG-Experten. Volle Fensterbänke mit verschiedensten Zimmerpflanzen seien heute eher selten zu finden. Architekturtrends bei Neubauten wie bodentiefe Fenster führten zudem oft zu einem Verzicht auf die klassische Fensterbank. Wenn trotzdem noch lebendes Grün gefragt sei, könnten vor allem besonders pflegeleichte Exemplare wie Kakteen punkten.

Rund 104 Euro gaben die Bundesbürger im Durchschnitt im vergangenen Jahr pro Kopf für Blumen und Zierpflanzen aus. Das waren etwa drei Euro weniger als noch im Jahr 2014. Mit jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben von 37 Euro blieben dabei die Ausgaben für Schnittblumen nahezu unverändert.

Beim lebenden Grün konnten sich lediglich die Züchter von Stauden und Kräutern über eine steigende Nachfrage freuen. Insgesamt ging der Markt für Pflanzen nach Informationen des true (ZVG) im vergangenen Jahr jedoch um knapp zwei Prozent auf rund 8,5 Milliarden Euro zurück.

Nachholbedarf sieht die Branche bei der Ausgabefreudigkeit der Deutschen zum Muttertag. Trotz im vergangenen Jahr gestiegener Ausgaben können sich französische Mütter nach den Branchenzahlen mit einem Durchschnittsbon von 28 Euro europaweit offenbar über besonders dicke Blumensträuße freuen.

Erst mit einigem Abstand folgten im vergangenen Jahr die Niederlande und Deutschland, wo Söhne und Töchter für den Blumengruß mit durchschnittlichen Ausgaben von 21 Euro, beziehungsweise 19 Euro, deutlich weniger tief in die Tasche gegriffen hätten.

Dabei wurde in Deutschland immer mehr Grün und Gartenzubehör im Internet bestellt. Nach einem Umsatzplus um 20 Prozent im Jahr 2014 kletterte der E-Commerce-Umsatz der Branche im vergangenen Jahr weiter um 13,8 Prozent auf die neue Rekordmarke von 597 Millionen Euro.

Von Dienstag bis Freitag (26. bis 29. Januar) werden bei der true 1585 Aussteller aus 48 Nationen neue Trends der grünen Branche zeigen. Die Messe ist nur für Fachbesucher geöffnet.

true

true

true

true

Garten

Kopf ab: Was Rosenkohl-Röschen gut tut

Der Rosenkohl mag es lieber ohne seinen Kopf: Wer eine Ernte für Mitte November plant, sollte den Röschen des Kohls die Endknospe abbrechen, um ein besseres Wachstum zu fördern.

Sehr schnell zum grünen Garten: Gestalten mit Turbopflanzen

Wenn die Wärme mal Einzug gehalten hat, soll bitte auch der Garten prächtig grün werden. Lücken im Beet sollen sich schnell schließen, alles muss erblühen. Und zwar zack, zack! Di...

Made frisst Ernte weg: Leimfallen in Kirschbäume hängen

Wenn die Kirschen an den Bäumen sich von gelb nach gelbrot verfärben, schwirren sie aus: Kirschfruchtfliegen legen dann ihre Eier direkt in die Früchte. Die daraus schlüpfenden Larven ...

Eine Hacke hilft: Samenunkräuter zerstören

Vogelmiere, Wegerich, Wolfsmilch: Das sind Samenunkräuter. Sie lassen sich im Garten relativ leicht bekämpfen. Anders steht es mit Hahnenfuß, Ampfer oder Brennnessel.

Was der Japan-Knöterich im Garten anrichtet

Mein Haus, mein Garten, mein Reich: Hobbygärtner kümmert erstmal nur das, was auf ihrem Grundstück wächst. So manche Pflanze aber gefährdet durch ihre Verbreitung die Na...

Knallig und plüschig: Celosien bilden ungewöhnliche Blüten

Farbenfroh und immer beliebter: Die Celosie gehört zu den neuen Trends auf dem Pflanzenmarkt. Das Gewächs stammt ursprünglich aus Afrika und Asien und hat eine lang...

Wurzelnackte Pflanzen: Gehölz nach Kauf direkt einpflanzen

Wer in der Gärtnerei eine wurzelnackte Pflanze kauft, sollte ein paar Dinge beachten. Denn Zeit und Standort sind wichtig, damit sich die Pflanze später richtig wohlfühlt.

Bauerngärten bedienen die neue Landlust

Schön, farbenfroh, tierreich und sogar nützlich: Der Bauerngarten ist für viele das Sinnbild eines perfekten Gartens. Das Arrangement mit ländlichem Flair folgt eigentlich keinen ...

Rasenmähen an Sonn- und Feiertagen nicht erlaubt

Das Rasenmähen ist für viele eine lästige Angelegenheit, die auch gerne mal hinausgezögert wird. Allerdings sollte man es nicht ans Ende der Woche schieben.

Hexenringe im Gras: Hüte vor dem Rasenmähen entfernen

Der Rasen im Garten ist zwar widerstandfähig, kann jedoch auch von schädlichen Pilzen befallen werden. Dann können sogenannte «Hexenringe» auftauchen. Mit ein paar Gärtnerkniffs kann m...

Anzeige

Empfehlungen

Hodel Toranlagen

Hodel Toranlagen

Saarbrücker Straße 116, Homburg

Meine Favoriten

Meine Favoriten
Hier finden Sie Ihre Lieblingsorte. Klicken Sie auf + Meine Favorit, um ein ausgewähltes Objekt zu Ihren Favoriten hinzuzufügen. Sie müssen eingeloggt hierfür sein.